;

Ziele des Innovationsraums NewFoodSystems

NewFoodSystems arbeitet an neuen Ansätzen für die Ernährung von morgen. Der Innovationsraum bietet den Rahmen für die Erforschung und Entwicklung neuer, marktreifer Produktionsweisen und Anbauverfahren für die nachhaltige Erzeugung von Lebensmitteln.

Eine ganzheitliche Bewertung begleitet die Entwicklung neuer Produkte und Verfahren. Diese berücksichtigt Qualität und Sicherheit, Verbraucherakzeptanz, Wirtschaftlichkeit, Marktfähigkeit, ökologische Nachhaltigkeit sowie den jeweiligen Rechtsrahmen und trägt somit zu einer erfolgreichen Überführung in den Markt bei.

Der Innovationsraum NewFoodSystems

Die Grundidee des Innovationsraums ist es, interessierte Akteure aus der Lebensmittel- und Ernährungsforschung und der Lebensmittelwirtschaft zusammenzubringen, um gemeinsam bioökonomische Innovationen anzustoßen und Forschungsergebnisse umfassender als bisher zu nutzen. Der Innovationsraum wird vom Max Rubner-Institut (MRI) in enger Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung (IVV) koordiniert. Dem transdisziplinären Konsortium haben sich bereits mehr als 40 Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft angeschlossen.

NewFoodSystems ist einer von insgesamt vier Innovationsräumen des Programms „Innovationsräume Bioökonomie“ der „Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Das Vorhaben wird mit bis zu 20 Mio. Euro gefördert.

Laufzeit: 01.12.2019 – 30.11.2024

Die Mission

NewFoodSystems agiert als kontinuierlicher Inkubator für die Exploration, Entwicklung und Evaluation neuartiger, qualitativ hochwertiger und umweltschonender Produktionssysteme für Futter- und Lebensmittel im offenen Dialog mit der Gesellschaft.