;

Ernährungsphysiologische Evaluierung pflanzlicher Proteine und Proteinzutaten im Rahmen von Ernährungsinterventionsstudien (AlProPlant)

Projektleitung: Prof. Dr. Sarah Egert, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Laufzeit: 01.01.2023-31.12.2025

Vor dem Hintergrund der planetaren Grenzen, der veränderten Verzehrgewohnheiten (vegane, vegetarische und flexitarische Ernährung, „planetary health diet“) und einer stetig wachsenden Weltbevölkerung ist der Ersatz von tierischem Protein durch Proteine auf Basis von Pflanzen aktuell eines der wichtigsten Forschungsthemen für die Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften. Um den Proteinbedarf der Weltbevölkerung langfristig adäquat bzw. bedarfsgerecht zu decken, ist eine nachhaltige Produktion bestehender, tierischer Proteinquellen ebenso essentiell, wie die Förderung alternativer Proteinquellen pflanzlichen Ursprungs. Auch wenn bereits eine Vielzahl an pflanzlichen Proteinpräparaten auf dem Markt verfügbar sind, so fehlen dennoch häufig detaillierte Informationen zu Eigenschaften, Applikationsmöglichkeiten und insbesondere der ernährungsphysiologischen Bewertung der jeweiligen Proteine für den Menschen. Ziel des Forschungsvorhabens „AlProPlant“ (Alternative Proteins of Plant Origin) ist die Evaluierung physiologischer und biofunktioneller Wirkungen verschiedener pflanzlicher Proteine und Proteinzutaten. Das Forschungsprogramm umfasst zwei kontrollierte Ernährungsstudien, die im Schulterschluss der beiden Disziplinen Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften konzipiert und durchgeführt werden. Neben pflanzlichen Proteinen sollen auch tierische Proteinquellen in die ernährungsphysiologische Bewertung eingeschlossen werden.

Das Projekt „AlProPlant“ findet in Kooperation mit Prof. Dr. Ute Weisz (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn) und Prof. Dr. Hannelore Daniel (Emerita TU München) statt.